ZUFLUCHT Asyl Refugium

o SBB-Ruheabteil, Frauenhäuser etc.

Schlaf ist die beste Erholung. Früher gab es Sanatorien im Grünen, Haupttherapeutikum: Ruhe. Emma Thompson: "Ich liebe es, zu schlafen und zu träumen." (In meinem Haus in London ist mein Schlafzimmer mein Lieblingsort. Ich lege mich tagsüber gerne hin, ich liebe es zu schlafen und zu träumen.), Zitat des Tages (Südostschweiz 2.8.2018)

o Spitäler/REHAs mühsam gesunden/heilen (vieles irreversibel), aber WOHNEN mühelos (in grossen Schritten) kaputtmacht, sinnlos/unnötig.

o Lärm (indoor und outdoor) ist DAS Wohnen-Problem (in allen Mieter-Umfragen zuoberst in Sorgenliste). Must-have, Essential, USP, Magnet: Ruhe (Stillewohnen essenzeil; und gibts nirgends). Hingegen von "Fachleuten" werden als relevant genannt z.B. Baugestaltung (innen-/aussenarchitektonisch) oder Treffpunkte wie Cafés/Klettersteig (Pulvermühle Chur), Beispiel Projekt Kontinuum (Neuer Sennhof), blosse Vermehrung Bisheriges/Einheitsbrei, Zweiter Arcas (nichtessenziel).

https://karrierebibel.de/stille/

https://mymonk.de/wichtige-stille/

https://www.suedostschweiz.ch/leserbriefe/2018-08-10/waffenplatz-chur

.....................................................................

https://www.suedostschweiz.ch/politik/2018-12-07/regierung-muss-ueber-die-buecher

Meine Bitte an SP um INKLUSION der "häuslichen Gewalt durch Lärm" in diese SP-Vorstösse an die Regierung.

Ich bin, intensiviert seit Monaten, seit Jahren bekümmert: eine chronischkranke Patientin (Dauerschmerzen, Hirnschlag, Herzkreislauf etc.), Arztattest "Schutz vor insbesondere Abruptlärm" (Knalle) benötigt, wird durch Nachbarschaftslärm teils unglaublicher Art, ich sage es direkt, sukzessive umgebracht.

https://wohnengesundheit.webnode.com/

Die Alten Chinesen töteten durch Lärm, die USA dito bzw. foltern durch Lärm(z.B. Noriega und Guantanamo), das Bundesamt schreibt "Lärm macht krank, Gewöhnung nicht möglich", die WHO bezeichnet Lärm hinter Luftverschmutzung als grösste Umweltgefahr. Der berühmte Arzt Cooper beschreibt, wie eine Patientin Spital Notaufnahme durch Mitanhörenmüssen einer Herzreanimation neben ihr (hinter Vorhang), stirbt.

Die NZZ nennt es Akustische Gewalt

https://www.nzz.ch/article9QSK7-1.285167

DIE ZEIT "Folter unserer Zeit"

https://www.zeit.de/1967/05/folter-unserer-zeit-laerm

DIE WELT: Jedes Jahr 10 Millionen Europäer umziehen wegen lauter Nachbarn (hohe Dunkelziffer Geschädigter Nichtumziehender)

https://www.welt.de/wissenschaft/article1903619/Laute-Nachbarn-treiben-viele-Europaeer-zum-Umzug.html

SCHPARZ 2017 zitiert mich: "Auch Gesunde schädigt der Lärm, was aber sollen Chronischkranke tun?"

https://www.imgbox.de/users/public/images/DC8Z4HlzDE.jpg

https://www.beobachter.ch/larm-zu-viel-krach-wohin-man-hort-0

Zitat: An einer schweren Herzkrankheit leidet der Rentner Hans G. Das Fenster seines Schlafzimmers öffnet sich gegen den Parkplatz eines Restaurants. Immer wieder reissen ihn Gespräche, Gelächter oder knallende Autotüren aus dem Schlaf. Für die Ärzte ist klar: Ausgelöst wurde die Krankheit durch die «lärmbedingten dauernden Schlafstörungen».

Siehe meine Kommentare:

https://www.suedostschweiz.ch/politik/2018-12-06/mehr-ruhe-fuer-rothenbrunnen-und-felsberg

https://www.suedostschweiz.ch/ereignisse/2018-11-28/quietschende-zuege-am-bahnhof-davos-platz-sind-zumutbar

https://www.suedostschweiz.ch/aus-dem-leben/2018-12-03/eigenstaendiges-wohnen-ist-keine-selbstverstaendlichkeit

https://www.suedostschweiz.ch/wirtschaft/2018-12-05/im-raum-landquart-wird-in-die-gesundheit-investiert#comment-16712

https://www.suedostschweiz.ch/aus-dem-leben/2018-11-24/fuer-raucher-wird-es-jetzt-richtig-eng

Buch: Ein Mann bietet einem Bauern eine Wette an, er werde sein fettestes Schaf innert zwei Wochen brandmager kriegen, ohne das Futter zu ändern. Der Bauer ist einverstanden. Der Mann bindet in der Nähe des Schafs einen aggressiven Dauerbeller an und gewinnt die Wette.
"Mensch als Unterhund?" - Mieterzeitung M+W (September 6/2013):

https://www.imgbox.de/users/public/images/Z9bSuQCNa9.JPG

Lärmwirkungs-Beleg:

https://www.youtube.com/watch?v=2iOqIEomiRc

https://www.beobachter.ch/foren/questions/14834/nachbarn-treiben-mich-in-den-wahnsinn.html

https://www.20min.ch/finance/news/story/-Bekomme-es-mit--wenn-Nachbar-auf-dem-WC-ist--29361035

Mein Hinweis: Polizei IST zuständig:

https://www.20min.ch/schweiz/basel/story/-Meine-Glaeser-klirrten--aber-die-Polizei-kam-nicht--25109697

Lärmopfer fühlen sich meist verloren, keiner löst das Problem. Sogar Gesunde können nur die Wenigsten die Kosten und Mühsal bis vor Bundesgericht stemmen (Beispiele Bolgenplaza, Brigels; zudem dauert das oft x-Jahre weiteren Leidens, die Beobachter-Titelstory "Justiz" nannte als Beispiel einen Mann, der 25 Jahre Juramühlen durchlief, Recht bekam, durch das Ganze ein körperlich/seelisches Wrack wurde: Pyrrhussieg - Operation gelungen, Patient gestorben).

Verbot Laubbläser und Rasenmäher:

https://www.aargauerzeitung.ch/leben/leben/verzichten-fuer-eine-bessere-welt-dieser-oekonom-erklaert-warum-das-nicht-furchtbar-ist-133844351

Bitte unterstützen Sie meine Lösung: WOHNEN Fraktionierung/Melioration (würde wohl nicht mal mehr kosten): mutmasslich Weltpremiere.

.....................................................................

https://www.suedostschweiz.ch/kultur-musik/2018-09-29/die-schlagerparade-2018-im-livestream

Wolfgang Reuss

30.09.2018 - 17:56 Uhr

Was am Samstag passierte in der Quaderstrasse, macht mich furchtbar unglücklich.
Am 15.6.2018 meldete die SO, dass die Quaderstrasse 2018 NICHT wie 2017 betroffen sein wird.
https://www.suedostschweiz.ch/kultur-musik/2018-06-15/die-churer-schlagerparade-zieht-weg

Am 29.9.2018 Quaderstrasse (zwischen Kreisel und Alexanderplatz, plötzlich als "Aufstellungszone" bezeichnet):
Um 10 Uhr steht ein Hossamobil dort mit dauerlaufendem Motor, der Chauffeur sagt mir, das müsse so sein, er habe vergessen die Batterie aufzuladen.
12:45 Uhr (oder 11:45? ich muss nachfragen) bis 14:30 Uhr: Infernalischer Schall - Musik aus verschiedenen Quellen durcheinander und einer brüllt nonstop ins Mikrofon - in einer Hyperlautstärke, dass eine Mieterin in den Luftschutzkeller flüchten wollte (sogar im WC seien die Erschütterungen nicht auszuhalten) und eine weitere Mieterin bezeugte, das sei wesentlich lauter als der Fasnachtsumzug. Beide Frauen haben seit Tagen Kopfschmerzen - und ich frage online seit Jahren, was der Staat zum Schutz dieser Opfer und Chronischkranken tut. Ohne Antwort!
Die ältere Dame, seit Jahren lärmgeplagt, sagte mir, so etwas habe sie noch nie erlebt, der Fasnachtsumzug sei leise im Vergleich dazu. Sie habe nur noch Bässe und Geschreie gehört, keine Musik und vom Ins-Mikrofon-Brüllenden kein Wort verstanden.
Diejenigen, die das erlauben (Stadtrat etc.), müssen das NICHT erleben, aber unschuldigen chronischkranken Anwohnern zwingt man das auf.
Meine Diagnose: ZU laut. Beim Schlittschuhschaulaufen Quaderwiese, wo man in der Quaderstrasse bei geschlossenen Fenstern jedes Wort verstand, wie laut war das dann erst für die Kinder im Freien ("vorussä") unmittelbar bei den Lautsprechern bzw. hätte nicht ein Bruchteil der Dezibel gereicht, damit diese Kinder - die Zielgruppe der Beschallung - die Lautsprecherdurchsagen verstanden hätten, und was denken sich eigentlich die Eltern punkto diese jugendlichen Hörgeräte- und Tinnitusanwärter?
Jedoch zurück zum zweiten Lärm-Schädigungsfaktor: Stresshormone. Die Schweizerische Herzstiftung "Aktiv gegen Herzkrankheiten und Hirnschlag" titelt (August 2018): "Lärm schadet dem Herzen".
Für die WHO sind diese Schadfaktoren neben Luftverschmutzung die grössten Gesundheitsbedrohungen dieses Jahrhunderts.
Siehe meine Kommentare:
https://www.suedostschweiz.ch/leserbriefe/2018-06-03/kerenzerbergrennen-und-tanzverbot

https://www.suedostschweiz.ch/polizeimeldungen/2018-09-28/aufheulende-motoren-stadtpolizei-macht-weiter-ernst

Was hat Deutscher Schlager mit diesem unsäglichen Schreihals am Mikrofon zu tun? Warum schreiten die dem Wohle der Stadtbewohner "eigentlich" Verpflichteten nicht ein gegen diese unnötigen Lärmexzesse?

.....................................................................

https://www.suedostschweiz.ch/kultur-musik/2018-09-30/so-wurde-am-samstagabend-geschlagert

Wolfgang Reuss

30.09.2018 - 18:18 Uhr

Leute, wenn ich das Foto mit diesen Ulknudeln sehe, wird mir mulmig.
Es waren wohl einige dieser Sorte, die Samstag Nacht auf dem Balkon (wieder mal) radauten, so dass die Stadtpolizei Chur einschreiten musste, was gar nicht so einfach war, denn das polizeiliche Läuten und Klopfen an der Wohnungstür hörten diese Hyperaktiven vor lauter Eigenlärmproduktion nicht, erst als ein Polizist wieder runter ging und von der Strasse aus hochrief, sie sollten die Tür öffnen, dürften sie - sehr verzögert - aus ihrer Rambazambablase zu Bewusstsein gekommen zu sein. Allerdings nur, bis die Polizei, die etwa 25 Minuten für diesen Einsatz hier war, wieder abfuhr. Kurz danach radaute die Blase durchs Treppenhaus zu ihren "Brüdern und Schwestern im 'Geiste' im 1. Stock", wo die Wohnungstür nachts zum x-ten Male geknallt wurde. Auf meinem Weg hinter denen her, Pssssst! bedeutend, kam ich bei einer langjährigen Mieterin vorbei, die im Nachthemd in ihrer Wohnungstür stand und denen hinterhersprach: "Wann gibts endlich Ruhe?" Leider eine müssige Frage bei gewissen unbelehrbaren Dezibelisten, das ist meine Erfahrung.

.....................................................................

https://www.suedostschweiz.ch/tourismus/2017-11-06/der-gesundheitstourismus-ist-unsere-staerke

Wolfgang Reuss
06.11.2017 - 13:05 Uhr
SO titelt (über Graubünden):
«Der Gesundheitstourismus ist unsere Stärke»,
während ich dezidiert das Gegenteil diagnostiziere!
Siehe Kommentare:
https://www.suedostschweiz.ch/panorama/2015-06-08/center-da-sanda-engiadina-bassa-wirft-senior-aus-dem-pflegeheim

https://www.suedostschweiz.ch/politik/2017-10-30/chur-will-senioren-das-leben-erleichtern

Ich erlebe im Alltag seit Jahren das krasse Gegenteil der "Hochglanzprospekte"-Marketing-Parallelwelt, betreffend so ziemlich alles in GR, insbesondere die PDGR, und Autor Martin Leidenfrost schreibt (SO 4.Nov.2017): "Ich ahne nicht, dass ein ganzer Tisch von Zuhörern in der Burn-out-Klinik arbeitet, bei den «Mördern» in Susch. Jemand kann sich die Bemerkung nicht verkneifen: «Man weiss bei denen oft nicht recht, wer die Patienten und wer die Psychiater sind.», und mich zitiert der Schparz 2017: "Es ist nicht alles schlecht in GR, aber was schlecht ist, möchte ich heilen" und "Auch Gesunde schädigt der Lärm, was aber sollen Chronischkranke tun?"
Gegen diese Heuchelei und Unrecht anzukämpfen werde ich nicht müde werden - oder doch, weil ich auch nur ein kleines Menschlein bin, in Erinnerung an meinen Leserbrief im K-Tipp (10/2014): "Auf Grabsteinen steht: 'Ruhe in Frieden'. Warum nicht bereits zu Lebzeiten?"
Ja, muss man erst tot sein, damit man seine Ruhe (physiologisches Erfordernis) hat?